Der Science Fiction Club Deutschland hat auf dem U-Con in Dortmund, dem diesjährigen SFCD- und Eurocon, die Gewinner des Curt-Siodmak-Preises bekannt gegeben.

Bester Film: Arrival

In der Kategorie “Bester Film” siegte klar Arrival mit einem enorm hohen Prozentanteil. 40,8% der Abstimmenden waren sich einig, dass die Verfilmung der tiefsinnigen Kurzgeschichte “Story of Your Life” von Ted Chiang im letzten Kalenderjahr von keinem anderen Film übertroffen worden ist. Inception und Avatar haben jeweils in ihrem Jahr mit über 39% gewonnen. Einen solch hohen Wert, wie für Arrival, hat es damit in der Geschichte des Preises bisher in keiner der beiden Kategorien “Serie” und “Film” gegeben. Der Abstand zum neuesten Produkt aus dem Star Wars-Universum ist erheblich. Rogue One kam mit 17,2% auf Platz 2. Star Trek Beyond aus dem konkurrierenden Franchise belegte mit 9,8% den dritten Rang. Wie klar der Spitzenreiter geführt hat, sieht man auch daran, dass die Möglichkeit “Enthaltung” mit 5,2% auf Platz 4 gelangt ist. Platz 5 erreichte Deadpool mit 4%.

Beste Serie: Dr. Who

Bei den Fernsehserien ist Dr. Who die Spitzenposition zum vierten Mal in Folge nicht zu nehmen gewesen. 20,7% reichten für den Sieg. Auch in dieser Kategorie waren die Enthaltungen stark, mit 9,2% sogar zweitplatziert. Das zeigt, wie wenig Spannung derzeit bei den Serien aufkommt. Interessant ist dann erst der Blick auf den dritten Platz, den sich die stets zu Unrecht unterschätzte Reihe Person of Interest und das Netflix-Produkt The Expanse teilen. Beide erhielten 8,6%. Platz 4 belegte Orphan Black mit 5,7%. Die Serie Dark Matter sorgte erstmals für Aufmerksamkeit und erreichte mit 5,2% den fünften Platz.